Montag, 29. August 2011

802, Mann, is dit alles peinlich...



Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.

 Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“
Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin
Fon: (030) 5627003




  

Hallo Marlies, mein Engelchen … een Pils bitte … ick muss den janzen Ärger mal richtig runterspüln.

Wat hast du denn für Ärjer? Etwa mit deine Olle?

Quatsch, mit Liebling is alles bestens … keene Probleme. Ick rede von unsere Politiker … zum Beispiel von Westerwelle. Der blamiert uns doch als Außenminister weltweit bis uff die Knochen … und dit jeden Tag. Wenn der in mein Fernseher ufftaucht, denn schalte ick sofort weg. Ick will janich wissen, wat der schon wieder fürn jequirlten Scheiß von sich jibt. Und denn denke ick immer … hoffentlich hört und sieht den keener … also nich nur icke nich.

Trink erst maln Schluck. Prost, mein Lieber. Wat is denn eijentlich mit Emmy und Walther…?

Die sitzen noch im Sommerloch … aber sind schon beim rauskrabbeln. Dit wird schon. Prost, meine Kleene! Und Prösterchen für alle anne Nebentische … die fülln sich ja langsam wieder. Mein Jott, der Westerwelle … der jeht mir janich ausn Kopp. Dit heißt ja, die FDP will den so lange im Amt lassen, bis die Landtagswahlen in Meck-Pomm und Berlin vorbei sind. Dit muss man sich mal vorstelln … wir opfern unser Ansehn inne Weltpolitik wejen een paar mögliche aber unwahrscheinliche FDP-Stimmen in Waren anne Müritz und in Berlin-Marzahn. Dit is nich zu fassen, wat unsere politischen Laien-Darsteller sich ausdenken … dit kann man doch nich mehr ernst nehmen. Oder die Sache mit dem sojenannten Biosprit E 10. Die Politik hat sich die Scheiße ausjedacht, die Mineralölwirtschaft muss Strafe zahln, weil die Bürjer den nich ham wolln … und die Strafe wird denn wieder uff den Benzinpreis uffjeschlagen, den wir berappen müssen. Dit könn doch nur Amateur-Komiker sein, die sich sone Jesetze einfalln lassen. Ick kann die janzen Quatschköppe nich mehr ernst nehmen. Da müssen jetz endlich mal Profis ran, also Leute, die wirklich wat von Humor und Satire verstehn.  Und da jibs nur eene Partei, die diese hohen Ansprüche erfülln kann: DIE PARTEI! Deshalb is meine Entscheidung jefalln … am 18. September wähle ick die. Janz ohne Quatsch. Marlies, ick zahle…


Lust uff noch mehr schlechte Nachrichten? Bitteschön! 


_____________________________________







Kommentare:

  1. Hallo Frank,

    endlich wieder Stimmung am Nebentisch. Da schmeckt mir mein Feierabendbier wieder.

    Ein Prost von der Nordseeküste,
    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Sommergrüße vom Korrespondenten aus HY!
    Na dann können wir ja jetzt endlich mit dem Themenberg das Sommerloch zuschütten! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Moin Frank,

    schön, dass du wieder online bist. Mit deinen Ansichten über die FDP und Co. bist du mit Sicherheit nicht allein. das wird sich wohl leider wieder in der Wahlbeteiligung niederschlagen. deshalb finde isch es gut, dass du die Partei wählen willst. Es ist immernoch besser der oder irgendeiner anderen Partei seine Stimme zu geben, als gar nicht wählen zu gehen. Nur so kan es für jeden sichtbar werden, dass die gewählten Parteien eigentlich kaum noch eine demokratische Legitimation vorweisen können.

    Gruß von der heute eklig nasskalten Nordseeküste,
    juwi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frank,

    seit Tagen sitze ich hier täglich in dieser urigen Berliner Kneipe und warte auf Euch am Nebentisch. Ich vermisse Eure knallharten Kommentare. Es geht Euch hoffentlich gut.

    Moin, moin,
    von der Nordseeküste
    Holger

    AntwortenLöschen
  5. Moin Frank,

    es ist ja nicht so, dass ich sonst keine Gelegenheit hättee, an schlechte Nachrichten zu gelangen, aber irgendwie geht es mir wie meinem Bekannten Holger: Ich vermisse den Berliner "Kultur und Polit-Talk". Ich hoffe, bei dir/euch ist alles in Ordnung?

    Gruß von der Nordseeküste,
    juwi

    AntwortenLöschen