Montag, 2. Mai 2011

782, Mugabe: Trotz Einreiseverbot in Rom jelandet.



Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.

Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“
Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin
Fon: (030) 5627003





…Marlies, wir nehm noch zwee Pils. Mein Jott, nu is schon wieder Mai ... und in mein Jarten hängen noch immer Reste von Silvester-Raketen inne Bäume. Die Zeit verjeht … dit is einfach nich mehr zu fassen. Und denn hat sich jestern schon wieder so ville verändert … man kommt janich mehr hinterher.

Dit jibt aber ooch erfreuliche Neuigkeiten. Die bekannteste Radarfalle Deutschland jeht für 3 Monate außer Betrieb. Die steht anne A 2, am Bielefelder Berg … und die klickt praktisch im Sekundentakt. Dit Ordnungsamt Bielefeld beschäftigt 19 Mitarbeiter ausschließlich damit, die Fotos alle auszuwerten.

Denn wird ja inne Bielefelder Stadtkasse bald Ebbe herrschen. Jut … dit 19 Mitarbeiter könn in die Zeit Knöllchen schreiben … dit bringt ja oochn bisschen wat ein. Ick sage dir, Emmy, ick bin heilfroh, dass die Hochzeit in London vorbei is. Dit war ja nich zum Aushalten am Freitag.

Dit war doch mal wat fürs Herz … endlich mal nich Krieg und Chaos inne Nachrichten … jedenfalls nich an erste Stelle. Und dit sind doch nu wirklich schöne Menschen, die sich da zum Hochzeitsfoto zusammen jefunden ham.

Ja … aber da muss man ja nich stundenlang uff zig Programme die janze Kacke übertragen. Ich finde, ne Zusammenfassung hätte ooch jereicht.

Und denn jing dit ja jestern in Rom gleich weiter…

Jetz jehts erstmal hier weiter … mit zwee Pils. Prost, meine Lieben.

Uff die schönen Frauen inne S-Bahn. Mit Rom meinste die Seligsprechung von Johannes Paul II. Dit jing ja für katholische Verhältnisse äußerst flott … dit hat nur sechs Jahre jedauert, bis dit Ding durch war. Bisse anerkannt haben, dass nich die Erde der Mittelpunkt des Universums is, sind Jahrhunderte verjangen.

Und ick bin mir sicher, dass diese Erkenntnis noch nich bei alle Mitarbeiter im Vatikan anjekommen is. Anjekommen is da aber zumindest Simbabwes Ober-Diktator und Volksunterdrücker Robert Mugabe. Der durfte trotz Einreiseverbot inne EU janz offiziell in Rom landen.

Der Vatikanstaat hat ja ooch keen Flugplatz … dafür isser zu kleen … und denn darf man dit eben nich so eng sehn. Jenau wie die SPD. Die sieht dit ooch nich so eng, dass mein Lieblingsfeind Maschmeyer mit illegale Parteispenden den Schröder zum Bundeskanzler jemacht hat. Also … mit anjebliche Parteispenden. Maschmeyer hat ja sofort janz empört die Hände überm Kopp zusammenjschlagen. Dem is dit een völliges Rätsel, wie man sein juten Namen mit illegale Jeschäfte in Verbindung bringen kann.

Für Herrn Steinmeier könnte die Sache noch eng werden … der soll ja von alles jewusst haben. Der Bundestag fordert strikte und schonungslose Uffklärung … dabei ham die alle Dreck am Stecken. Außer die Linken … für die spendet ja keener … und illegal schon janich.

So is dit, Emmy. Aber … lass uns langsm Schluss machen für heute. Marlies … ick zahle.

Denn kannste mein Zettel gleich mitbringen…      

Und für die janz Harten unter euch, die einfach nich jenug kriegen könn von schlechte Nachrichten, jibs hier noch mehr davon. Also denn … gruselt euch nochn bisschen…
_____________________________________








Kommentare:

  1. Moin Ihr beiden,

    also 19(!!!) Staatsbedienstete werten die Photos der Radarfalle am Bielefelder Berg aus. Wenn jede dieser Personen ein Bruttogehalt von mindestens 2000 Euro bekommt, dann sind es monatlich mindestens 38000 Euro. Und das muss mit der Radarfalle erst einmal verdient werden! Aber nachdem ich den Spiegel-Artikel gelesen habe, geht die Rechnung wohl auf. Die Stadtverwaltung Bielefeld macht da einen guten Schnitt.

    Ich muss mich outen: ich liebe königliche Hochzeiten. Vor dreißig Jahren sah ich mir vor der Glotze die Heirat von Diana und Charles an. Auch die verregnete Hochzeit von Felipe von Spanien mit Ehefrau Letizia habe ich nicht verpasst. Letztes Jahr sah ich mir die Heirat von Victoria und Daniel von Schweden an. Und nun William Mountbatten-Windsor, Duke of Cambridge und seine Frau Catherine Mountbatten-Windsor, Duchess of Cambridge. Sie heirateten in der selben Kirche, wo die Trauerfeier von Williams Mutter Lady Diana am 6. September 1997 statt fand.

    Tschüss
    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Dein Geständnis gegenüber den Königshäusern. Wir sind ja hier unter uns ... und ich erzähle es bestimmt nicht weiter. Als gelernter DDR-Bürger habe ich mit dem ganzen Hochadel nichst am Hut ... wir hatten andere Herrscher. Allerdings komme ich in Anbetracht unserer derzeitigen Spitzenpolitiker langsam zu dem Schluss, dass ein Königshaus vielleicht eine Alternative wäre.

    Prösterchen! Frank

    AntwortenLöschen