Dienstag, 17. Mai 2011

797, Vorsicht bei Reisen nach China.


Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.

Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“
Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin
Fon: (030) 5627003






Ick grüße alle anne Nebentische. Tja … wat soll ick lange drumrum reden … ick hab Emmy & Walther zur Kur jeschickt … wejen Burnout. Nee, die warn nich beim Arzt … dit hab ick alleene diagnostiziert. Die beede sahn ja jeden Tag schlimmer aus … und denn noch ewig Alkohol … dit kann nich jutjehn … jedenfalls nich uff Dauer. Überlegt doch mal, die sitzen seit über zwee Jahre Tag und Nacht inne Kneipe … bis zu 31 Tage im Monat … 24 Stunden. Der Februar war ja für die beede schon wie Urlaub. Und an alle Feiertage warn die da … von Ostern bis Neujahr. Ick staune schon lange, dass mir die Jewerkschaft nich anjezeigt hat. Und nu hab ick also entschieden: Die beede müssen mal raus aus dem Trott. Möglichst weit weg. Nee, nich nach China, da is dit im Moment zu jefährlich. Dit jibt ja jenug Hilfe bei Burnout … ooch janz inne Nähe. Und inne S-Bahn-Kneipe hab ick bescheid jesagt, dasse die bis 12. Juni uff keen Fall mehr rinlassen. Tisch 1 is also ne Weile frei. Nutzt die Zeit … und jeht einfach mal hin. Und jetz noch die jute Nachricht: Die Links bleiben aktuell … ihr könnt also jerne jeden Tag mal vorbei kiecken. Ick freue mir druff  … und een bisschen ooch uff den 13. Juni.  

Und für die janz Harten unter euch, die einfach nich jenug kriegen könn von schlechte Nachrichten, jibs hier noch mehr davon. Also denn … gruselt euch nochn bisschen…

Dit is der aktuelle Wochenrücklick ... und dit Kabarett für alle Tage. Viel Spaß.

_____________________________________








Kommentare:

  1. Hallo Frank,

    die Geschichte mit den explodierenden Melonen ist ja irre. Da sieht man mal wieder, dass sich die Natur zu wehren weiß, wenn der Mensch zu viel Chemie auf die Planzen spritzt.

    Emmy und Walther sollen sich ruhig erst mal erholen. Hoffentlich sind die beiden nicht in derselben Klinik. Dann hätten die beiden im Juni ja wieder viel zu erzählen. Bis dahin werde ich ab und zu mal kurz bei Dir reinschauen.

    Tschüss
    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Moin Holger,

    ich glaub' hier ist heute noch nichts los. Da geh ich mal wieder.

    Bis Montag vor der "Großen Kirche",
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frank, hallo Jürgen,

    also, ich vermisse doch schon Emmy und Walther! Die Welt dreht sich weiter und die beiden können zur Zeit keine Kommentare geben. Wirklich schade!

    In Afghanistan sind schon wieder zwei Soldaten von den Taliban getötet worden. Unsere Männer und Frauen haben in diesem Land nix zu suchen. Das wird Deutschlands "Vietnam". Seit zehn Jahren ist unsere Bundeswehr in Afghanistan! Für mich ist es eine reine Verteidigungsarmee. Im Ausland haben die nichts zu suchen!

    Aus beruflichen Gründen kann ich erst am 6. Juni 2011 wieder an der AtomMahnwache teilnehmen.

    Tschüss
    Holger

    AntwortenLöschen
  4. So 'ne Auszeit muss mal sein.
    Schön, wenn man die noch ganz freiwillig macht, bevor es nämlich einem gewaltsam "aufgenötigt" wird.
    ...kommst als Notfall ins Krankenhaus und hoffst, dass die Socken kein Loch haben und das Küchenfenster auch zugemacht wurde.
    Nee, nee, nee, Selbstdiagnose und Kur-Selbstverordnung sind in jedem Fall besser!

    Also, gute Erholung!
    Aber mal ehrlich, muss das so lange dauern?!

    AntwortenLöschen