Freitag, 10. Dezember 2010

639, Lassen die Saudis die Puppen tanzen?


Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.


Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“

Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin

Fon: (030) 5627003








…Thorsten, wir nehm noch zwee Pils. Wir lassen dit heute mal richtig krachen … wie die Saudis. Dit is nich zu fassen, wat durch Wikileaks alles rauskommt. Die saudischen Prinzen, die ihre Muttis bis uff die Augen verhülln und den Alkohol als Jebräu des Teufels bezeichnen … die feiern Feste, dajejen is die Reeperbahn ne verkehrsberuhigte Zone.



Nu übertreib doch mal nich. Da unten kriste nich mal Bier … ick wees nich mal, ob die Rasierwasser mit Alkohol drinne verkoofen dürfen.



Jenau. So keusch und züchtig jeben se sich jerne nach außen … aber wehe, wenn die Palasttüren jeschlossen sind. Denn jeht die Party richtig los. Da tanzen die Nutten uffn Tisch … und der Alkohol fließt in Strömen. Dit ham jedenfalls amerikanische Diplomaten inne Heimat berichtet … nachzulesen bei Wikileaks.



Dit is alles nich zu fassen. Nachdem nu jestern Hacker verschiedene Kreditkarten-Anbieter lahmjelegt haben, is Bewejung in die Sache jekommen. Der US-Anbieter PayPal, der die Spendenkonten von Wikileaks einjefroren hatte, hat kleen beijejeben … die Spenden sind wieder frei verfügbar. Jeht doch...



So is dit. Haste dit vonne Tschechen jehört? Da müssen sich jetz homosexuelle Asylbewerber Hetero-Pornos ankiecken … und nebenbei wird der Blutstrom in Penis jemessen.



Nu hör doch mal uff, Walther … sone Scheiße schreibt doch nich mal die Bild…



Stimmt … dit hat die Tagesschau jemeldet … Bild vielleicht ooch … dit wees ick nich. Die NPD hat ooch wieder son Ding rausjehaun. Anjeblich hat Bettina Wulff zur Vereidijung ihres Götter-Gatten den Hitlergruß jezeigt. Der sojenannte Beweis hier.



Die braunen Typen loofen doch ooch nich janz rund. Ick hab jehört, dass der Papst sein Papamobil demnächst elektrisch betreiben will. Der Vatikan is bereits uff der Suche nach eenem Hersteller.



Ick muss mal kurz störn … eure zwee Pils sind fertig. Prösterchen, meine Lieben…



Uff die netten Herrn inne S-Bahn. Weeste, Walther, wat mir wirklich verunsichert? Eene Befragung hat erjeben, dass die Deutschen unsere Politiker für käuflich halten.



Ick ooch. Und die Beweise loofen ja überall rum … Schröder … Fischer … Müller … Riester und wie die Kasperköppe alle heißen. Wir leben inne Bananen-Republik. Ick bin mal jespannt, wo die Merkel landet, wenn ihre politische Karriere vorbei is. Ick denke mal … Atom-Energie. Mir is nämlich uffjefallen, dass die in letzte Zeit immer mehr strahlt bei öffentliche Ufftritte.



Und unser Innenminister plant dit deutsche FBI. Der will jetz ne deutsche Super-Polizei-Behörde uffbaun … jejen orjanisierte Kriminalität und vor allem jejen Terror. Und du siehst ja … seit die Terrorwarnung ausjerufen wurde, die Polizei mit Maschinenpistolen rumlooft und überall wie blöde kontrolliert wird, wurden alle Terror-Anschläje verhindert.



Stimmt … dit war jenauso ruhig wie vor die Terror-Warnung. Ick bin so stolz uff unsere Politiker … die ham die Sache eben im Griff. Und wenn jemand erwischt wird, denn kommt der in Knast … wird also wegjesperrt. Und damit bin ick beim nächsten Thema. Design-Studenten ham jetz den Ufftrag jekriegt, zeitlose Knastmöbel zu entwickeln. Und damit soll een neuer Jugend-Knast in Thüringen ausjestattet werden.



Und dit unter dem Motto: Schöner sitzen.



Du sagst dit, Emmy. Ick muss langsam los. Thorsten, meine Rechnung bitte.



Denn kannste mein Zettel gleich mitbringen…



Und für Hardliner unter euch anne Nebentische jibs hier noch mehr schlechte Nachrichten. Also denn … gruselt euch nochn bisschen.



_____________________________________




Kommentare:

  1. Hallo Emmy, hallo Walther und hallo Frank,

    endlich ein kompetenter Kommentar aus der Hauptstadt unserer bunten Republik. Ich habe Euch durch Zufall gefunden. Ihr seid ein Lesezeichen, dass ich täglich anklicken werde.

    Gruß der Geestendorfer

    AntwortenLöschen
  2. Herzlich willkommen inne S-Bahn-Kneipe. Setz dir mal an een vonne Nebentische ... am Stammtisch is zu jefährlich ... da fliejen manchmal die Fetzen. Ick würde mir freun, wenn de öfter kommst ... is ja ne schnelle Datenleitung von Bremerhaven inne Hauptstadt. Bis morjen ... vielleicht?
    Schöne Grüße in Norden von Walther

    AntwortenLöschen