Sonntag, 26. April 2009

Emmy & Walther, Folge 68, Astro-TV

Alle Fakten im nachfolgenden Dialog zwischen Emmy & Walther sind "belastbar", sie entsprechen also den Tatsachen und können nachgeprüft werden.

Ort des Geschehens: Gaststätte Zur S-Bahn
Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin
Fon: (030) 5627003





Tachchen, alle zusammen. Ach is ja keena weiter hier außer dir, Marlies … Tach, mein Engelchen.

Grüß dir, Walther. Nimmstn Pils.

Wenn du dit jerne hättest, schöne Cheffin, denn mach ick dit. Ick setz ma mal schon hin.

Soll ick für Emmy ooch gleich eens anfangen, die kommt doch bestimmt jeden Moment…?

Ja, mach mal. Zur Not muss ick dit denn eben übernehmen, falls se nich kommt. Sach mal, Marlies, wie jehts denn so … also dir und dein Norbert?

Na, wenn Norbert sein Tagespensum Spargel jeschält hat, denn jehts ihm jut. Aber bis dahin sinds immer n paar Kilo. Aber da muss er durch. Du weest doch: Bei uns is jede Stange vom Chef handjeschält … und so bleibt di tooch.

Ick frage ja nur deswejen, weil ick Norbert schon ewig nich mehr jesehn haben.

Nee, is alles in Ordnung … und Sparjel-Zeit is ja nur bis Ende Juni…

Und denn jeht ihr beede bestimmt in Urlaub … wie ick euch kenne.

Ja, kann sein … aber n richtijen Plan ham wir immer noch nich. Mal sehn, wat sich so erjibt.

Hallo Marlies. Hat Walther für mir schon mitbestellt?

Klar, der denkt doch immer an dir.

Grüß dir, mein Bester. Und, jibs wat neuet?

Nö, dit läuft allet wie jehabt.

Aba mir is doch wieda wat passiert, dit gloobste nich.

Erzähl mal, Emmy.

Prost meine Lieben, sehr zum Wohle.

Prost, Marlies, prost Walther. Ick hab dir doch erzählt, dass ick mir son Riseiver zulejen will.

Du meinst dit Ding fürn Fernseher, wo de noch mehr Programme mit empfangen kannst?

Jenau dit. Hab ick also jemacht, und jetz kann ick praktisch inne janze Welt fernkiecken, ick hab jetz hunderte Programme in alle Sprachen, die et so jibt. Und du weest ja, dass ick mir ooch fürn Weltraum interessiere und für die janzen Sonnen und Planeten … also für die Astronomie…

…wusste ick bisher nich, aber is ja ooch ejal. Erzähl mal weiter.

Also, ick kiecke in meine neue Programmzeitschrift, die ick gleich mit abboniert habe, und da lese ick doch: Astro-Tv … ihr Blick in die Sterne.

Na, dit is ja denn dein Programm.

Jenau, dachte ick ooch. Also, ick schalte dit ein, und da sitzt sone Kartenlejerin und sacht grade eene Zuschauerin die Zukunft voraus. Wat sachst n dazu?

Also hat dit nüscht mit Astronomie zu tun sondern mit Astrologie, also dit jenaue Jejenteil. Nich Wissenschaft, sondern Leute verarschen.





Nehmt ihr noch zwee Pils?

Ja, und bring mal die Rechnung gleich mit. Weeste, Walther, nu hab ick mir dit mal ne janze Weile anjekieckt. Dit is ja nich zu fassen, mit wat für Probleme die Leute da allet anrufen. Und denn mischt die Tante kurz ihre Karten und sacht denn voraus, ob der Sohn ne Lehrstelle kriegt oder der Mann seine Arbeit behält und wann die Frau endlich n neuen Partner findet. Wat sachste denn dazu?

Eijentlich janüscht. Et jibt eben Menschen, die glooben an allet, an Kaffesatz, an Karten oder Kristallkugeln, an Pendel und Wünschelruten… Die kriste da ooch nich von weg. Ville schlimmer sind ja die, die damit Jeld verdienen. Also, aus dit persönliche Elend von die Leute machen die ville Kohle. Ick hab schon von welche jehört, die mehr als tausend Euro pro Monat für solchet Zeug ausjeben. Und dit finde ick einfach schlimm.

Zum Wohl. Hier, deine Rechnung, Emmy.

Mach mal meine ooch fertig, Marlies. Und Prost.

Hast du bei sowat schon mal anjerufen?

Emmy, für wat hälst du mir denn? Erstens gloobe ick nich an diesen janzen Hokuspokus und außerdem bringe ick mein Jeld lieber hierher.

Sach mal, Walther, warum unternimmt denn keena wat jejen solche Fernsehsender? Die Uffsichtsbehörden vonne Medien kümmern sich doch sonst ooch um jeden Scheiß. Ick kann mir noch erinnern, wie die sich vor ville Jahre ewig rumjestritten haben, ob Big Brother jejen de Menschenwürde verstößt, bloss, weil se dien janzen Tag jefilmt haben. Dit is doch harmlos jejen Wahrsagen im Fernsehen. Und denn noch für Jeld. Big Brother war ja umsonst.

Allerdings, und dit in jeder Beziehung. Weeste Emmy, warum die Medienuffsicht jejen solchen Unfug im Fernsehen nich vorjeht, kann ick dir ooch nich sagen. Aber wenn se da erstmal richtig anfangen nachzukiecken, denn müssten se wahrscheinlich so ziemlich alle Kanäle nachts zwangsweise abschalten. Aber dit kann ooch sein, dass dit daran liegt, dass die Medienuffsicht um die Zeit eben schläft. Die wissen dit vielleicht janich, wat da im Fernsehen so abjeht nach Mitternacht, die müssen ja früh wieder uffstehn.

Jenau. Mir tun ja bloß die janzen Schichtarbeiter leid.

Wie kommste denn jetz uff die?

Na, Mensch, wenn die nachts um einze oder so nach Hause komm, denn is doch nur noch son Zeug im Fernsehen … Ratespiele mit nackte Weiber, Telefonsechs oder Hellseherei.

Deine Rechnung Walther. Und n schönen Abend wünsche ick euch beede.

Danke, Marlies, dir ooch. Und jede Menge zufriedene Jäste noch…



Lust auf ein sensationelles Rätsel? Gut, man muss schon richtig was drauf haben, um dort zu bestehen. Ab er Sie können es sehr gern mal probieren. Sie finden meinen fast niegelnagelneuen Rätsel-Blog unter

www.alberei.blogspot.com

Ich würde mich freuen, wenn wir uns dort gleich wieder sehen.


Kommentare:

  1. Warum keiner gegen die TV-Abzocker vorgeht ist eigentlich ganz einfach ...da wird 'ne Menge Geld gemacht und erfolgreichen Unternehmern flickt man doch nicht ans Zeug, tststs...

    Stefan Niggemeier ist hier ein Spezialist (Tags Callactive oder 9Live) und hier gibt's auch gute Infos. Nur aufpassen muss man, diese "erfolgreichen Unternehmer" sind mitunter ziemlich angepisst und klagen gerne.

    AntwortenLöschen