Dienstag, 1. März 2011

720, Verfassungsjericht kurz vor Zusammenbruch.

Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.


Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“

Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin

Fon: (030) 5627003







…Susan, mach uns doch bitte noch zwee Pils. Haste jehört, Emmy, dass dit im Kanzlerinnen-Amt janz erbärmlich stinkt?



Jehört hab ick dit nich … aber vorstelln kann ick mir dit jut, dass dit da in alle möglichen Ecken stinkt.



Ick meine dit aber nich im übertragenden Sinne … sondern in echt. Am schlimmsten stinkt dit ausjerechnet in Merkels Büro. Und keener wees, wo dran dit liegt.



Hat schon mal eener an die Merkel jerochen? Manchmal sind ja die Ursachen janz naheliegend.



Nu hör doch mal uff … an Merkel jerochen. Son Blödsinn. Nee … dit jeht um Baumängel. Aber wat da jenau stinkt, dit wees eben keener. Und da du ooch keene Antwort jeben kannst, frage ick dir eben wat anderes: Hast du jewusst, dass dit in Deutschland 7,5 Millionen Analphabeten jibt?



Nee, hab ick nich. Aber … dit sind ja knapp 10 Prozent aller Deutschen. Und wenn ick die janz kleenen Kinder rausrechne, denn sind dit sojar über 10 Prozent … unfassbar.



Jenau … aber wahr. Sowat kommt dabei raus, wenn Bildung Ländersache is. Jejen den Berlusconi rollt jetz die Prozesswelle an … wejen Korruption, wejen Rechtsbeugung … wejen Sex mit Minderjärige … und wejen wat wees ick alles. Der wird wohl vor lauter Jerichtstermine an keene Rejierungssitzung mehr teilnehmen können.



Und unsere Autofahrer verweijern den neuen Öko-Kraftstoff E 10. Die tanken lieber Super plus, eh se sich dit Bio-Zeug ins Auto plempern. An ville Tankstellen is Super plus schon knapp … und die Öko-Tanks sind kurz vorm Platzen. Ick sage dir, Walther, da ham sich unsere Laienspieler inne Rejierung wieder mal selber ins Knie jeschossen.



Momentchen … eure zwee Pils sind fertig. Lasst dit euch schmecken, meine Lieben.



Prost. Uff die schönen Frauen inne S-Bahn. Nu lass uns endlich zu mein Lieblingsthema kommen … zum Lüjen-Baron von und zu. Der Druck uff unsern Kriegsminister nimmt ständig zu. Ick bin mal jespannt, wann der Kessel platzt … oder ob sich zu Juttenberg als Schnellkochtopp entpuppt. Dit heißt, der würde dem Druck standhalten.



So lange die Bild-Zeitung zu ihm steht, kann eijentlich janüscht passiern. Die schreibt die verfahrene Lage bestimmt wieder schön.



Stimmt. Außerdem arbeitet ja een Onkel vom Freiherrn bei Bild. Diese alten Adelsjeschlechte ham doch ihre Pfoten überall drinne … die ham so ville Verwandtschaft, da kannste janze Industriezweije mit unterwandern … keen Problem.



Und Merkel kriegt in die Anjelejenheit ooch Post. Rund 20.000 Doktoranten ham ihrn Brief jeschrieben … von wejen Ehrlichkeit und so. Aber, wie ick die Alte kenne, wird se dit wegmuffeln. Mundwinkel nach unten … böse kiecken … und denn is jut. Die Opposition hat jetz Verfassungsbeschwerde einjelegt wejen die Verlängerung der Laufzeiten für Kernkraftwerke … und weil dit Jesetz am Bundesrat vorbei in Kraft jesetzt wurde.



Denn soll sich dit Bundesverfassungsjericht mal beeilen, damit die Klage vom Tisch is, wenn die Hartz-IV-Reform uffn Tisch kommt. Wenn dit so weiter jeht, denn wern unsere obersten Richter bald ne Überlastungsanzieje machen.



Ja … über Arbeit brauchen sich die Damen und Herren in Karlsruhe wirklich nich beschweren … bei die Rejierung. Aber ooch dit oberste Arbeitsjericht hat jut zu tun. Die ham jestern entschieden, dass alle Tarifabschlüsse, die die christliche Jewerkschaft mitte Zeitarbeitsfirmen ausjehandelt haben, unjültig sind. Und dit heißt, dass die Arbeitnehmer jetz uff Nachzahlung klagen könn … ab 2005. Und dit bedeutet mit andere Worte … dit jeht um Milliarden … ooch für Sozialabgaben.



Und damit könn die Zeitarbeitsfrimen denn abschließen … und zwar ihre Büros … für immer. Ick muss langsam los, Emmy. Susan … meine Rechnung bitte.



Denn kannste mein Zettel gleich mitbringen. Und falls dir interessiert, weshalb bei uns wejen die Windenergie anjeblich bald dit Licht ausjeht, denn kannste dit nachlesen. Ob dit allerdings nur Panikmache is, dit wees ick nich…



Und für die janz harten Typen unter euch jibs hier noch mehr schlechte Nachrichten. Also denn … gruselt euch nochn bisschen…






_____________________________________




Kommentare:

  1. Ein Prosit an dem Nachbartisch!

    Also, der Freiherr ist ja nun zurückgetreten. Doch wer wird Nachfolger als Kriegsminister. Vielleicht der Dirk Niebel von der FDP (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Der ist Hauptmann der Reserve und war acht Jahre Zeitsoldat. Aber dann muss Angie das Kabinett teilweise umstellen. Denn die CSU muss ja wieder einen Minister oder eine Ministerin bekommen.

    Es ist völlig egal wer auf dem Kriegsministersessel Platz nimmt. Ich will, dass unsere Bundeswehr-Frauen und -Männer so schnell wie möglich aus Afghanistan rausgeholt werden. Sonst wird Afghanistan Deutschlands "Vietnam".

    AntwortenLöschen
  2. Dem habe ick nüscht hinzu zu füjen ... also eijentlich. Uff Dirk Niebel warn wir noch janich jekommen ... eher uff Markus Söder. Aber man kann nur hoffen, dass alle beede unsere kämpfende Truppe erspart bleiben. Die ham am Hindukusch schon jenug Scheiße am Hals. Und ... von dit deutsche Vietnam sind wir janich mehr soweit entfernt. Du hast ja sowat von recht...

    Prösterchen sagen
    Emmy & Walther

    AntwortenLöschen