Mittwoch, 16. März 2011

735, Dit Essen kommt per Achterbahn.


Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.


Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“

Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin

Fon: (030) 5627003







…Peter, mach uns doch bitte noch zwee Pils. Emmy, dit jibt Sachen, die sind einfach nich zu fassen. Stell dir mal vor … im Europapark Rust jibs een Restaurant, da fährt dit Essen Achterbahn, bevor dit denn direkt und vollautomatisch uff dein Tisch landet. Da kannste zukiecken, wie der Teller uff Schienen über zwee Stockwerke anjerauscht kommt. Nur die Jetränke wern serviert.



Is besser so … denke ick. Die Anfrage nach Doktorarbeiten jejen Bezahlung is drastisch anjestiejen … dank Doktor a.D. zu Juttenberg. Wahrscheinlich ham viele janich jewusst, dass man für schlappe 60.000 Euro son akademischen Titel koofen kann.



Tja … Werbung is eben alles. Olle Ghaddafi macht ja ooch schon wieder Werbung für sich. Der hat in een Interview jesagt, dass sich Deutschland inne jetzige Situation vorbildlich verhalten hat. Und bedankt hatter sich ooch noch bei Deutschland. Nu möchte ick mal wissen, wie Westerwelle und seine Chefin damit umjehn, wenn der Brutalo seine Macht wieder jefestigt hat. Dit is doch langsam abzusehn, dass der die Opposition restlos zusammenschießt … moderne Waffen hatter ja jenug.



Und dass die Uffständischen in Libyen Hilfe von außen kriejen, dit is so jut wie ausjeschlossen. Die Welt diskutiert … und Gaddafi schafft mit seine Kampf-Jets, unsere Jeschütze und MPis Tatsachen. Dit hatte sich dit libysche Volk mal janz anders vorjestellt.



Wir ham bei uns janz andere Sorjen. In Meck-Pomm wurde jetz een Management-Plan für Wölfe vorjestellt. Da wurde uffjeschrieben, wie Wölfe, Menschen und Tiere relativ friedlich mitnander umjehn könn.



Dass Wölfe nich lesen könn, dit müsste sich doch langsam schon bis Meck-Pomm rumjesprochen ham. Oder … glooben die da noch an Märchen?



Emmy, jetz werd mal nich albern.



Momentchen … ick will bloß schnell zwee Pils abstelln. Prost, meine Lieben.



Uff die netten Herren inne S-Bahn. In Japan nimmt dit Atom-Drama keen Ende … im Jejenteil. Wennde hörst und siehst, wie hilflos die jejen die Katastrophe ankämpfen, da biste einfach nur noch sprachlos. Jestern hamse versucht, mit Hubschrauber Löschwasser uff die kollabierenden Reaktoren zu schütten … durch kleene Löcher im Jehäuse. Dit sind reine Verzweiflungstaten, die nüscht bringen, aber verdammt jefährlich für die Arbeiter sind. Der Versuch wurde inzwischen abjebrochen.



Jestern Abend ham noch 50 Leute versucht, Japan zu retten. Ick fürchte … umsonst. Der Super-Gau is da nich mehr zu verhindern. So se hick dit jedenfalls. Und wenn man sich überlegt, dass in sone Situation ooch noch strahlender Abfall in Brand jeraten is … die Schlamperei is kaum noch zu überbieten.



Der Gouverneur von Tokio hat jetz aber den Grund für die Katastrophe rausjefunden. Weil die Japaner selbstsüchtig sind, waren dit Erdbeben und der Tsunami notwendig, damitse wieder von vorne anfangen. Dit war die Strafe des Himmels. Und der Typ soll dit Leben der Menschen für die nächste Zeit organisieren…



Bei uns is ja nu ooch ne neue Anti-AKW -Bewejung entstanden. Völlig überraschend. Vor allem, wat die Initiatoren betrifft … Merkel, Westerwelle und Konsorten. Unfassbar, aber wahr. Und die sind jeden Tag mehr jejen die Atomkraft … zumindest die nächsten Wochen. Ob dit wat mit die Kommunalwahlen zu tun hat?



Dit gloobe ick nich. Die machen doch schon immer ne ehrliche Politik … sagen se. Ick hoffe bloß, dass Merkel und Co. Mit ihre Atomlüje beim Wähler nich durchkomm.



Wir ooch immer … ick muss langsam los. Peter, meine Rechnung bitte.



Denn kannste mein Zettel gleich mitbringen. Übrijens … een Brite is stinksauer uff die Polizei. Die hat insjesamt 40mal seine Wohnung durchsucht, weilse sich inne Adresse jeirrt ham…



Und für die janz Harten unter euch, die einfach nich jenug von schlechte Nachrichten kriejen können, jibs hier noch mehr davon. Also denn … gruselt euch nochn bisschen…



_____________________________________






Kommentare:

  1. Auf eine solche AKW-Bewegung (oh wat'n Schiet ok, dor hebb ick woll just dat anti vergeten) können wir alle zusammen wohl ganz gut verzichten. Was Frau Merkel, und die Herren Mappus und Röttgen während der gestrigen Pressekonferenz von sich gegeben haben lässt nicht gerade viel Raum für Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Atomkraftwerke in Deutschland.

    Gruß von der Nordseeküste,
    juwi

    AntwortenLöschen
  2. Moin,

    das ist ja ein Ding! Unsere schwarzgelbe Regierung bekommt ein dickes Lob von Ghaddafi. Ist das Angela und Guido nicht peinlich?

    Die Katastrophe im japanischen Atomkraftwerk ist schrecklich. In den nächsten Tagen, den nächsten Monaten und in den nächsten Jahren werden bestimmt tausende von Menschen in Japan an den atomaren Strahlen sterben.

    Zehn Kilometer Luftlinie von meiner Wohnung entfernt steht das Kernkraftwerk Unterweser. Es gehört zu den sieben alten AKWs in unser Republik. Ich hoffe, es wird so schnell wie möglich für immer abgeschaltet.

    Einen schönen Abend wünscht
    Holger

    AntwortenLöschen
  3. Ich gucke grade "Hart aber Fair" ... wenn ich den Niebel höre, dann stehen mir die Haare zu Berge und Oettinger hat heute Nachmittag gesagt "Das japanische AKW ist in Gottes Hand". So sind die Politiker: Wenn die Kacke am Dampfen ist, die Schuld auf andere schieben.
    Trotzdem ... schlaft gut, Ihr Nordländer.

    AntwortenLöschen