Mittwoch, 9. März 2011

728, Nach Jipfeltreffen: Dit bleibt wie dit is.

Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.


Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“

Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin

Fon: (030) 5627003







…Thorsten, noch zwee Pils, bitte. So, nu is die närrische Zeit endlich vorbei … also die inne Karnevalshochburgen. Da wird ab heute jefastet … anjeblich. Ansonsten jeht republikweit die närrische Zeit munter weiter. Zum Beispiel anne Uni Bayreuth.



Wejen unserm jescheiterten Dr. zu Juttenberg?



Nee … wejen Google. Die Professoren ham tatsächlich festjestellt, dass Googl da dranne Schuld is, dasse ihrm adligen Doktoranden nich uff die Schliche jekommen sind. Als der nämlich seine Arbeit einjereicht hat, da warn die Suchfunktionen noch nich so jut wie heute.



Uff sone Begründung musste erst mal komm. Interessant is übrijens ooch die Kluft zwischen Internet und wirkliches Leben. Online hatte zu Juttenberg innerhalb von Stunden hunderttausende Unterstützer und Fans … aber als dit zur Demo uff die Straße jing, da wurde aus dem janz großen Haufen een janz kleenes Häufchen.



So is dit. Dit is eben einfacher, im Netz irjendwo een Häkchen zu machen, als denn körperlich aktiv zu werden. Im Bundestag und inne angrenzenden Rejierungsjebäude jing jestern dit Licht aus. Strom weg … für Stunden. Da jingen keene elektrischen Türn mehr uff … und die Klos durften ooch nich benutzt werden.



Is doch jut … da konnten se mal ne Zeitlang keene Scheiße baun. Daraus schließe ick, dass Umweltminister Röttgen mit seine E-10-Chaos-Truppe woanders beraten hat, wie dit mit dem neuen Wundersprit weiterjehn soll. Erjebnis … alles bleibt, wie dit is … aber die Information wird besser.



Gloobst du an Wunder? Also pass uff: Ick hab een Chevrolet Nubira, Baujahr 2006 … also relativ neu. Inne Werkstatt musste ick unterschreiben, dass ick belehrt wurde, dass ick E 10 nich tanken darf. Und denn kiecke ick uff die ADAC-Liste … und wat soll ick dir sagen? Ick darf den tanken. So … und nu?



Momentchen … ick hätte hier zwee Pils für euch, meine Lieben. Prösterchen.



Prost. Uff die netten Herren inne S-Bahn. Ick möchte mal wissen, wat bei die E-10-Beratung wirklich besprochen wurde. Dit is doch wirklich komisch, dass nu ausjerechnet die, die vor dem Zeug jewarnt haben, plötzlich dafür sind. Immerhin jeht dit für alle, die an dem Benzin-Jipfel teiljenommen haben, um richtig ville Jeld.



Jenau. Dit jeht überhaupt nur um Jeld … und nich um die Umwelt. Dit is also wie immer. Jedenfalls redet sich die Rejierung nu E 10 schön.



Hör bloß uff. Grade der Brüderle … der kann bestimmt über Rotwein mitreden … aber nich über Benzin.



Ick behaupte mal, dass der neue Sprit weiterhin inne Tankstellen interirdisch versauert. Da könn se jetz noch so ville Plakate und Broschüren drucken … die Kunden bleiben standhaft. Wirste sehn.



Ick bin mal jespannt, ob der Gaddafi in Libyen standhaft bleibt. Waffen hatter ja noch jenug … schließlich hat der Westen immer seine Liefertermine einjehalten. Und ob der Westen jejen den in Krieg zieht … da bin ick mir nich so sicher.



Ick ooch nich. Schließlich hat dit ja noch nie wat jebracht, wenn sich die Nato in andere Länder einmischt. Und ob wir uns noch een weiteren aktiven Kriegsschauplatz leisten könn, dit wage ick zu bezweifeln.



Außerdem … Wüstenkrieg könn wir in Deutschland janich richtig üben … höchsten am Strand vonne Ostsee … aber da jeht ja die Saison bald wieder los.



Abwarten und … Pils trinken. Aber heute nich mehr. Ick muss langsam los. Thorsten, meine Rechnung bitte.



Denn kannste mein Zettel gleich mitbringen…



Und für die janz harten Typen unter euch jibs hier noch mehr schlechte Nachrichten. Also denn … gruselt euch nochn bisschen…






_____________________________________




Kommentare:

  1. Moin allerseits,

    ich komme heute abend so spät, weil ich mir die ARD-Doku "Die Pangasius-Lüge" angeschaut habe. Das ist ein Fisch aus dem Mekong-Delta in Vietnam. Letztes Jahr wurden über 40.000 Tonnen nach Deutschland geliefert. Dieser Fisch wird in verdreckten Aquakulturen mit Antibiotika und Phosphaten auf engsten Raum gemästet. Anschließend musste ich erst einmal in meinem Blog darüber schreiben.

    Nun aber zu Eurem Smalltalk. Die Bayreuther Professoren stellen sich aber ein Armutszeugnis aus. Google soll schuld sein, dass sie Guttis Doktorarbeit nicht richtig überprüfen konnten. Sind dann alle Doktorarbeiten nicht genau geprüft worden als es Google und Internet noch nicht gab? Ich glaube, dass Karl Theodor den Doktortitel bekommen hat, weil die Familie Guttenberg der Uni Bayreuth Geld gespendet hat.

    Und nun zum Superstoff E10. Mein Kfz-Mechaniker sagt, dass dieses Zeug den Motor meines Autos kaputt macht. Mein Punto Grande soll es laut FIAT gut verdauen können. Das glaube ich aber nicht. Ich tanke weiter dass normale Super.

    Einen schönen Abend wünscht
    Holger aus "Fishtown" Bremerhaven

    AntwortenLöschen
  2. Die Reportage hab ick ooch jekieckt ... dit is eben Massentierhaltung ... wie bei uns mit Schweine, Hühner, Puten ... und da eben mit Fische. Wat willste machen? Man kann ja nich nur von Pils leben ... obwohl ... man könnte dit ja mal probiern.
    Wat du zum Lüjen-Baron und zu E 10 sagst ... meine Meinung.

    Komm jut durch die Nacht!

    AntwortenLöschen