Donnerstag, 7. April 2011

757, Wer soll denn von 500.000 Euro leben?



Alle Fakten im nachfolgenden Dialog von Emmy & Walther sind belastbar und per Link (soweit verfügbar) für weitere Informationen verknüpft.



Ort des Geschehens: Gaststätte „Zur S-Bahn“


Heinrich-Grüber-Straße 1, 12621 Berlin


Fon: (030) 5627003









…Marlies, mach uns doch noch zwee Pils. Inne katholische Kirche wird langsam die Lüft dünne. Die Anzahl der Kirchenaustritte is letztes Jahr um 40 Prozent jestiejen. Besonders betroffen is Bayern.



Hängt dit immer noch mit die Missbrauchsfälle zusammen? Da hat man doch die letzte Zeit janüscht mehr von jehört.



Trotzdem … dit dauert eben, bis sich sowat inne Statistik auswirkt. Ick bin mal jespannt, ob der Papst bei sein Deutschlandbesuch im Herbst dazu noch wat sagt.



Dit kann ick dir schon heute sagen … keen Wort kommt dem dazu über seine Stellvertreterlippen … wirste sehn. Hast du eijentlich jewusst, dass Jugendliche, wennse von zu Hause ausziehn, am Liebsten janz inne Nähe bleiben?



Du meinst, wenn die dit Hotel Mama verlassen … denn sollte die Wohnung möglichst in Sichtweite sein?



Jenau … bloß nich soweit weg. Schließlich is dit Essen bei Mama billiger als inne Kneipe … und die Waschmaschine muss ooch immer in Bewejung bleiben, damit die nich einrostet.



Inne Slowakei hat eene betrunkene Mutter een betrunkenes Baby zur Welt jebracht. Die Olle hatte 2,4 Promille … von een Glas Wein … und dit Baby immerhin noch 0,12.



Ick möchte mal wissen, wat die Slowaken für Weingläser ham. Jedenfalls is dit mit dem Alkohol nich wirklich jut … für die Mutter nich und für dit Kind schon janich. So richtig Grund zum Anstoßen hat übrijens die FDP zurzeit nich. Laut Umfrage käm die Chaotentruppe derzeit nich mal in Bundestag … jeschweige denn inne Rejierung. Und die Grünen haben die CDU fast einjeholt.



Momentchen … ick will bloß schnell serviern. Prost, ihr zwee.



Uff die schönen Frauen inne S-Bahn. Und … wat die FDP betrifft … da muss noch janz schön Bewejung ins Personalkarussell, bis die wieder uff die Beene kommt.



Der Genscher fordert ja den Totalumbau von seine Partei. Ick bin mal jespannt, wie weit die Partei uff ihrn Parteitag im Mai wirklich jeht. Die Lage der FDP is jedenfalls alles andere als entspannt.



Jenau wie bei die Linken. Da toben zurzeit ooch wieder die Flüjelkämpfe. Die kriejen einfach keene Ruhe rin in ihre Partei. Und die Erjebnisse haste ja bei die letzten Wahlen jesehn … zweemal jescheitert.



Der Gysi redet ja sein Kumpel Lafontaine wieder förmlich rin inne Parteispitze. Und ick denke mal, dit dauert nich mehr lange, denn isser wieder in Berlin. Und denn könn sich die Lötzsch und der Ernst warm anziehn … denke ick mir.



Dit wird die Zeit zeijen. Die Commerzbank will sich langsam wieder vom Staat freikoofen. Wahrscheinlich wollnse endlich wieder ordentlich Boni zahl … wer soll denn von staatlich verordnete 500.000 Euro im Jahr leben könn?



Hör doch uff mit die Banken … da steigt gleich wieder mein Blutdruck. Stell dir mal vor, Walther, als damals die Bankenrettung durch den SoFFin stattlich orjanisiert wurde, da konnten sich die Fondsberater vonne Banken ihre Verträje selber schreiben … und denn zur Unterschrift vorlejen. Und … weeste, wer janz vorne mit dabei war? Der berühmte Rechtsanwalt Friedrich Merz vonne CDU. Ick sage nur … Arschloch.



Ach ja … lass uns austrinken … ick muss langsam los. Marlies, meine Rechnung bitte.



Denn kannste mein Zettel gleich mitbringen…



Und für die janz Harten unter euch, die einfach nich jenug von schlechte Nachrichten kriejen können, jibs hier noch mehr davon. Also denn … gruselt euch nochn bisschen…



_____________________________________




Ab sofort neuer Service: Kalender-Blatt des Tages






Kommentare:

  1. Moin, und Prost Ihr beiden,

    das wird so langsam meine neue Stammkneipe. Echt gemütlich hier.

    Also, wenn der Freistaat Bayern zum Land der Atheisten wird, was passiert dann mit der CSU? Wird sie die rechtskonservative Plattform bei den Linken?

    Ach, wär ich Banker bei der Commerzbank und hätte ich fünfhunderttausend Euro im Jahr auf meinem Sparkassenkonto. DAS wär herrlich!

    Noch ein Prosit,

    Holger

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee mit der neuen Stammkneipe - komm doch mal nach Berlin, denn laden wir Dir an Tisch 1 ein ... und denn lernste die janzen Typen in echt kenn. Du kannst ja ooch mal wat ins Jästebuch vonne S-Bahn schreiben ... dit jeht online ... und vielleicht könn wir denn die Kneipen-Truppe mal zu Freibier überreden. Natürlich stoßen wir denn mit Dir da druff an!

    Schönen Tag noch! Emmy & Walther

    AntwortenLöschen
  3. Moin Frank,

    also, gegen staatlich verordnete 500000 Euro hätte ich absolut nichts einzuwenden. Selbst mit der Hälfte davon könnten wir unseren Familienhaushalt gründlich sanieren.

    Tach auch, Holger: Ich bin mir ja nicht sicher, aber ich vermute, wenn du Banker bei der Commerzbank wärst, dann hättest du bestimmt kein Konto mehr bei der Sparkasse.

    Gruß in die Hauptstadt und in den Nachbarstadtteil Geestemünde,
    juwi

    AntwortenLöschen